Vereinsgeschichte

Chronik

Im Jahr 1965 fiel die Fronleichnamsprozession in Hochstahl wegen Regens aus. Die damals engagierten Musiker aus der näheren und weiteren Umgebung saßen deshalb im Wirtshaus und brauchten nicht zu spielen. Sie verlangten aber trotzdem ihre Gage von der Kirche. Dies ärgerte den damaligen Pfarrer Konrad Bernard so sehr, dass er sich mit dem Dorflehrer Josef Hohner zusammensetzte und sie überlegten, ob es nicht möglich wäre, aus der eigenen Gemeinde einige junge Leute zu finden, die bereit sind ein Instrument zu erlernen und eine eigene Musikkapelle zu gründen. Im Nov. 65 begannen daraufhin 22 junge Musiker aus Hochstahl und Umgebung unter der Leitung des Musikmeisters Hans Hohner aus Stadtsteinach, dem Vater von Lehrer Josef Hohner mit den Proben. Durch die hervorragende Anleitung, sowie durch ständiges und anstrengendes Proben konnte die Kapelle gute Fortschritte erzielen. Bereits am Weißen Sonntag 1966 konnte die Musikkapelle unten dem Namen „Jugendblaskapelle Hochstahl“ zur Erstkommunion zum ersten mal öffentlich auftreten. Im Juni des gleichen Jahres wurde dann auch die Fronleichnamsprozession von den jungen Bläsern begleitet und anschließend die Festparade mit flotter Marschmusik angeführt. Zum Erfolg der Kapelle gehörte natürlich auch, dass sich weitere junge Musiker bereit erklärten, ein Instrument zu erlernen. So traten im Jahr 1967 wieder 13 Jugendliche der Kapelle bei. Da man immer mehr in der Öffentlichkeit auftrat, benötigte die Kapelle auch die passende Kleidung. Pünktlich zu einem wichtigen Anlass wurde deshalb eine einheitliche Tracht angeschafft. Diese wurde dann beim Musikfest in Neunkirchen am Brand erstmals der Bevölkerung vorgeführt. Nicht allein aus diesem Grund konnte die Kapelle beim Wertungsspielen den 2. Rang erreichen, denn durch die gute musikalische Ausbildung wurde auch beim Wertungsspielen im Juli 1969 in Burghaig der 2. Rang erspielt. Der plötzliche Tod des Dirigenten Hans Hohner im November 1972 brachte die Blaskapelle in große Probleme. Bis zur Verpflichtung eines neuen Dirigenten wurde die Kapelle mit viel Mühe in Eigeninitiative einzelner Musiker weitergeführt. Im März 1974 übernahm dann Franz Schatz aus Hollfeld die Leitung als Dirigent. Unter seiner Führung ging es mit frischem Eifer weiter aufwärts. Es wurde auch unter erheblichem Kostenaufwand eine eigene Gesangs- und Verstärkeranlage angeschafft. In den darauffolgenden Jahren Konnte die Kapelle viele Auftritte bei Festen in der Umgebung und auch über die Grenzen unseres Landkreises hinaus verzeichnen. Außerdem konnten unter der Leitung von Franz Schatz wieder viele junge Musiker ausgebildet werden, um die aus beruflichen oder familiären Gründen ausgeschiedenen Musiker zu ersetzen. Nachdem Franz Schatz im Frühjahr 1985 die Kapelle verlassen hatte, übernahm Josef Hollfelder aus Zochenreuth die Kapelle als Dirigent. Durch die Verpflichtung des Musiklehrers Josef Teufel aus Eichenhüll im September 1986 erhielt die Kapelle wieder einen neuen Aufschwung. Leider musste er im Herbst 1987 das Amt des Dirigenten aus beruflichen Gründen wieder an Josef Hollfelder abgeben. Vom Herbst 1988 bis zum Frühjahr 1991 leitete dann Thomas Bernard aus Hochstahl die Kapelle als Dirigent. In dieser Zeit begangen auch wieder 5 Jugendliche mit der Ausbildung. Im Jahr 1990 wurde das 25-jährige Gründungsfest der Blaskapelle Hochstahl mit einem 3-tägigem Musikfest gefeiert. Der Höhepunkt dieses Festes war der Festzug und der anschließende Gemeinschaftschor mit vielen beteiligten Musikkapellen. Nachdem Josef Hollfelder den Dirigentenstab im Frühjahr 1991 wieder übernommen hat, konnte die Kapelle in den folgenden Jahren ihren Aufschwung weiter fortsetzen. Da nun auch vermehrt moderne Schlager und bekannte Stücke der modernen Volksmusik gespielt wurden, wurde die Kapelle bei vielen Festen und auch auf Kirchweihen engagiert. Auch konnte die Kapelle immer wieder durch junge Nachwuchskräfte verstärkt werden. Im Mai 2005 feierte man das 40-jährige Bestehen wieder mit einem großen Musikfest. Zur Zeit besteht die Blaskapelle Hochstahl aus 23 aktiven Musikern sowie 5 passiven Mitgliedern.

Bisherige Vereinsfunktionäre und Dirigenten seit der Gründung

1. Vorstände
 
Josef Hohner1965 - 28.05.1970
Fritz Taschner28.05.1970 - 17.01.1986
Heinrich Brandseit 17.01.1986
2. Vorstände
Amtszeit
Heinrich Weiß23.04.1976 - 28.12.1979
Oskar Bäuerlein28.12.1979 - 17.01.1986
Reinhold Küffner17.01.1986 - 25.01.1992
Michael Hutzler25.01.1992 - 29.11.2003
Michaela Dickerseit 29.11.2003
Dirigenten
Amtszeit
Hans Hohner, Josef Hohner1965 - 11/1972
Franz Schatz1974 - 1985
Josef Teufel09/1986 - 08/1987
Thomas Bernard09/1988 - 04/1991
Josef Hollfelder1985 - 08/1986,
09/1987 - 08/1988,
04/1991 bis heute
Kassier
Amtszeit
Gerhard Weiß1965 - 25.01.1992
Edgar Hollfelderseit 25.01.1992
Schriftführer
Amtszeit
Gerhard Pflaum28.05.1970 - 23.04.1976
Hilmar Reichold23.04.1976 - 28.12.1977
Josef Stenglein28.12.1977 - 26.02.1982
Heinrich Brand26.02.1982 - 25.03.1983
Johannes Brand25.03.1983 - 25.01.1992
Franz Stenglein25.01.1992 - 26.01.1996
Harald Bezold26.01.1996 bis heute
Sängerinnen und Sänger
 
Hilmar Reichold und Otto Weiß
Rudi Schäfer und Pankraz Männlein
Werner Brand und Reinhold Küffner
Werner Brand und Johannes Brand
Werner Brand und Thomas Bernhard
Werner Brand und Harald Bezold
Werner Brand, Harald Bezold, Barbara Hollfelder und Michaela Dicker